"Die Tatsache, dass es sich um ein Familienunternehmen handelt, bringt mich ihnen näher" - Rafael Nadal

Rafael Nadal ist das Produkt von Disziplin, Einsatz und harter Arbeit. 

Das ist ein maßgeblicher Bestandteil seines Erfolgs. Egal ob der Sprint zur Grundlinie nach einem Eckschlag, wie er seine Wasserflasche vor seiner Sitzbank auf dem Court platziert oder sein Haar am Ende des Matches herumwirbelt, bevor er Hände schüttelt - alles ist genau definiert. Einige dieser Rituale sind so bekannt, dass die Fans im Fall ihres Ausbleibens bezweifeln würden, ob wirklich Nadal auf dem Court steht.

Einer dieser bekannten Routinen ist die Gehrunde auf dem Court mit seinem Babolat Racket in der Hand. Er winkt damit zur Zuschauertribüne hin und nimmt den Begrüßungsapplaus entgegen, aber er beginnt auch sein Match mit diesem Racket.

"Sobald ich die Garderobe verlasse, beginne ich mit einigen Luftschlägen," erklärt Nadal, "denn ich mag dieses Gefühl, bereits im Match zu sein. Ich habe wirklich den Eindruck, dass das Match bereits begonnen hat, und wie gesagt, das alles ist eine Sache des Empfinden und Spürens."

Auch hinter den Kulissen gibt es einige Routinen mit dem Racket, auch wenn es nicht viele sind. Wenn seine Knöchel für ein Match bandagiert werden, verwendet er die Zeit, um Griffbänder an den Rackets anzubringen, die er für die bevorstehende Konfrontation verwenden wird.

Nadal hat ein fotografisches Gedächtnis für Tennis.  Er erinnert sich an das erste Racket, mit dem er gespielt hat. Es war ein Geschenk seines Onkels Toni, seinem ersten und langjährigen Trainer, und es ist im Museum der Rafa Nadal Academy ausgestellt, wo es jederzeit besichtigt werden kann. Die Rafa Nadal Academy ist eine ausgedehnte Anlage in Mallorca, die von ihm höchstpersönlich beaufsichtigt wird.

Das Racket, das er gemeinsam mit Babolat weiterentwickelt hat, ist der Pure Aero in auffälligem Neongelb. Er erklärt dazu: "Ich spiele normalerweise mit Rackets, die ich bereits im Training verwendet habe. Ich trage sechs Rackets in meiner Tasche, sie sind in der richtigen Reihenfolge nummeriert, sodass ich genau weiß, welches ich immer verwende. Ich beginne normalerweise mit dem Racket des Aufwärmtrainings, das ebenfalls unmittelbar vor dem Match neu bespannt wurde.

"Ich habe keine spezifischen Kriterien. Ich verwende dasselbe Gewicht und Griffband auf allen Belägen. Ich spiele ebenfalls mit derselben Saitenstärke - normalerweise 25 kg! Es gibt einige Ausnahmen - wenn ich in großen Höhen spiele, entspricht die Saitenstärke vielleicht 25½ kg.

Seine Zusammenarbeit mit Babolat begann bereits im Alter von 9 Jahren. Nadal begann mit dem Pure Drive, half bei der Weiterentwicklung des Pure Aero mit und beteiligt sich weiterhin an Produkttests und Innovationsprozessen bei Babolat. Er schätzt die Ausrüstung aus mehreren Gründen. Sie eignet sich perfekt für den starken Topspin, mit dem er spielt, und die somit erzeugte Power ist herausragend. Nadal unterhält einen intensiven Austausch mit dem Babolat Team, wenn sie gemeinsam am Instrument arbeiten, das für die Ausrüstung eines Spielers am wichtigsten ist. 

Also, könnte er immer noch mit dem Racket, das er für seinen ersten Triumph bei den French Open 2005 verwendet hat, spielen und im Wettbewerb mithalten? Er lacht über die Frage. "Nein, nein, nein, ich glaube nicht, dass ich mit demselben Racket spielen könnte", sagt er. "Die Rackets haben sich weiterentwickelt, und ich bin mir sicher, dass ich gewisse Dinge vermissen würde und das Ergebnis nicht dasselbe wäre.

Das stimmt überein mit der Aussage des Präsidenten und CEO von Babolat Eric Babolat, der die Zusammenarbeit des Unternehmens mit Nadal beaufsichtigt hat. "Die Aerodynamik des Pure Aero ist komplett anders als jene eines herkömmlichen Rackets", sagt er. "Herkömmliche Rackets wurden mit horizontaler Schlagvorbereitung hergestellt, aber der Pure Aero ermöglicht eine gezielte, beinahe vertikale Vorbereitung, um den gewünschten Topspin zu erzeugen.

Die eng verbundene Struktur des Familienunternehmens entspricht perfekt der engmaschigen Familientransaktion, die das Fundament für die Karriere von Rafael Nadal legte. Es kam einmal zur Sprache, dass ihm zahlreiche Rackethersteller großzügige Angebote machten, um ihre Ausrüstung zu verwenden, aber Geld tut in diesem Fall nichts zur Sache. "Die Tatsache, dass es sich um ein Familienunternehmen handelt, bringt mich ihnen näher", erklärt er. "Es ist bereits die fünfte Generation, und das sagt ebenfalls etwas aus".

Und falls Sie sich wundern, wieso er noch nie aus Wut ein Racket zerbrochen hat, lautet die Antwort "Ich wurde so erzogen", sagte er stolz. "Auch als Kind habe ich mein Racket nie auf den Boden geworfen."