Ateliers de cordages

LIVING HERITAGE

Babolat – das ist vor allem eine Familiensaga. Die Geschichte geht zurück bis in das Jahr 1875, in dem auch die Sportarten Tennis und Badminton geboren wurden. Die Marke Babolat aus Lyon verdankt ihre Existenz einem natürlichen Rohstoff, dem Naturdarm, mit dem die ersten Rackets bespannt wurden. Durch dieses Know-how wurde Babolat zum führenden Ausrüster für Racketsportarten mit Schlägern, Saiten, Schuhen, Kleidung, Bällen, Grips, Accessoires und Sporttaschen sowie dem professionellen Equipment für das Bespannen von Rackets.
Innovation aus Tradition, im Dienste aller Spieler und dem Sport als solchem: Die Marke Babolat wird von den Champions der Sportarten Badminton, Tennis und Padel bei sämtlichen Weltklasse-Turnieren auf höchstem Niveau präsentiert.

1875

Babolat betritt das Spielfeld

Ein Jahr nachdem Walter Clopton Wingfield die ersten offiziellen Tennisregeln festgelegt hatte, erfand das von Pierre Babolat geleitete Unternehmen Babolat & Monnier, das auf die Verarbeitung von Naturdarm (Wursthüllen, chirurgische Fäden, Saiten für Musikinstrumente, Sehnen für das Bogenschießen) spezialisiert war, die ersten Naturdarmsaiten Tennisschläger, und wenig später für Badminton-Rackets.

Babolat wurde zum ersten Unternehmen, das sich ausschließlich auf Racketsportarten spezialisiert hat. Der Beginn eines großen, sportlichen Abenteuers …

Albert Babolat

1925

Babolat VS, der erste Matchball

Nachdem Babolat ursprünglich erst Schafdärme und dann Rinderdärme verwendet hatte, wurde daran gearbeitet, eine langlebigere Alternative zu finden, um den Anforderungen der ersten Tennis-Champions bezüglich höherer Spannung und einer dünneren Saite gerecht zu werden. 1925 entwickelte Albert Babolat, der die Nachfolge seines Vaters antrat, die legendäre VS-Saite. Diese revolutionäre Naturdarmsaite wurde durch die französischen „Tennis-Musketiere“ Jean Borotra, Jacques Brugnon, René Lacoste und Henri Cochet sowie Suzanne Lenglen berühmt. Heute, fast 100 Jahre später, gilt die VS weltweit als DIE Referenz: Mehr als 100 Grand Slams wurden von Champions gewonnen, die mit Babolat VS-Saiten spielten.

Cordage Babolat VS

1950's

Die ganze Welt als Spielfeld

Der Tennissport entwickelt sich so rasch weiter, dass er zu einem wirklich globalen Phänomen wird. Paul Babolat ist sich bewusst, wie wichtig es ist, überall dort präsent zu sein, wo Tennis gespielt wird. So baut er das internationale Vertriebsnetz für die Produkte der Marke auf. Das zahlte sich umgehend aus und Babolat wird schnell bei den Tennisspielern in aller Welt bekannt: in Argentinien, Deutschland, Italien, den USA, Skandinavien, Osteuropa, Australien, Japan ...

Carte monde

1955

Vorteil Babolat

Paul Babolat ist ein hervorragender Zeuge der Entwicklung des Tennissports. Um sein Angebot immer weiter auszubauen und den Tennisspielern ein immer besseres und umfangreicheres Equipment zur Verfügung zu stellen, setzt er auf ständige Innovation. So entwickelt er zum Beispiel mit Elascord die erste synthetische (Nylon-)Saite von Babolat.

Cordes synthétique

1960er

Der Durchbruch

Die 1960er-Jahre sind ein Wendepunkt in der Geschichte von Babolat – dank Produkten wie einer kompletten Zubehörlinie für Rackets, von Leder- und Kunststoffgrips bis zu Babol-Lack zum Schutz der Naturdarmsaiten. Der Erfolg ist so durchschlagend, dass im Tennis ein neues Verb eingeführt wird: „Babolisieren“. Die Rackets, die damals noch ganz aus Holz waren, mussten nach dem „Babolisieren“ der Naturdarmsaite mit einer Spannvorrichtung versehen werden.

Accessoires Babolat VS

1980er

Björn Borg, das Idol eines goldenen Tennis-Zeitalters

Mit 100 Siegen, darunter 11 Grand Slams mit der VS-Saite, ist Björn Borg Vorbild und Identifikationsfigur für eine ganze Generation, gemeinsam mit Arthur Ashe, Martina Navratilova, Jimmy Connors oder John Newcombe … Aus den Händen von Paul Babolat erhält der schwedische Champion hochverdient eine VS aus Gold. Und ab diesem Moment ändert sich auch das Markenzeichen von Babolat: Unten auf der Bespannung ist jetzt eine doppelte Linie zu sehen, die zeigt, dass das Racket unabhängig von der Marke des Rahmens mit Saiten von Babolat ausgestattet ist.

Borg playing

1981 - 1982

Babolat lässt die Muskeln spielen

Anfang der 1980er-Jahre folgt eine Innovation auf die andere. Nach der Einführung der ersten elektrischen Besaitungsmaschine „Cordynel“ entwickelt Babolat mit „Elastrocross“ ein Zubehör, mit dem die Lebensdauer von Saiten durch eine erleichterte Neupositionierung verlängert wird. Mit der Gründung des „Competition Team“, einer Gruppe außergewöhnlicher Besaitungs-Experten, die die Pros auf Turnieren in aller Welt unterstützen, gewährleistet Babolat einen Service, der den Anforderungen der Badminton-, Tennis- und sogar Squash-Welt gerecht wird. Jahangir Kahn übrigens dominiert mit seiner VS-Saite auch das Geschehen im internationalen Squash.

Machines à corder

1983

Mit Yannick Noah gewinnt ein Franzose die French Open

Yannick Noah besiegt bei den French Open Mats Wilander, der ebenfalls mit einer VS-Saite spielt. Yannick Noah wird damit zur Tennis-Ikone – in Frankreich und weltweit. Der damit verbundene Erfolg ist absolut durchschlagend.

Yannick Noah Rolland Garros

1992

Ein weiterer Schritt voraus

Ein Jahr, nachdem Pierre Babolat die Geschäftsführung des wettbewerbsorientierten und innovativen Familienunternehmens übernommen hat, expandiert Babolat weiter auf dem Weltmarkt, unter anderem mit der Einführung der synthetischen Multifilament-Saite VX, genannt „der Muskel“. Dieses gleichermaßen robuste wie effiziente High-End-Produkt gewinnt schnell die Sympathien der Spieler.


Ein erneuter Sieg

Die Erfindung des RDC (Racket Diagnostic Center) stellt eine weitere Innovation von Babolat dar. Mit diesem Tool können Racket und Bespannung in weniger als zwei Minuten perfekt diagnostiziert werden. Im selben Jahr wird Badminton bei der Olympiade in Barcelona zu einer olympischen Sportart. Hier spielen mehrere Badminton- und Tennissportler mit Babolats VS-Saiten.

Machine à corder

1994

Das Spiel dreht sich

Das Jahr 1994 ist ein erneuter Wendepunkt in der Geschichte der Marke. Nach mehr als einem Jahrhundert im Dienste von Saiten und Racketzubehör bringt Babolat seine erste eigene Schläger-Kollektion auf den Markt. Mit der Entwicklung eines kompletten Sortiments einschließlich des Pure Drive erfindet Pierre Babolat ein außergewöhnliches Racket, das weltweit für einen neuen Spiel-Stil steht. Der Pure Drive wird zuerst in Frankreich eingeführt, kurz darauf in Spanien (1995), Italien (1996), Österreich (1997) und Deutschland (1998). Mit Japan (1999) und den USA (2000) ist dann nahezu der gesamte Weltmarkt abgedeckt. Seitdem ist der Pure Drive zu einer wahren Ikone und zum meistverkauften Racket der Welt geworden.

Pure Drive 1994

1995

Badminton, ein neues Spielfeld

Nach den Tennis-Rackets stellt Babolat jetzt auch seine ersten Rahmen für Badmintonschläger vor. Das Angebot richtet sich sowohl an Amateure als auch an Profis. Ein Produktsortiment für Junioren und Schulen gibt es ebenfalls. Mit zunehmendem Erfolg etabliert sich die Marke als einer der Marktführer in Europa.

Badminton racquet

1998

Der erste Grand-Slam mit einem Babolat Racket

Mit seinem blauen Pure Drive dominiert Carlos Moya die Sandplatz-Saison und siegt in Monaco, Rom und insbesondere bei den French Open. Der Spanier erringt den ersten Grand-Slam-Titel mit einem Babolat Racket. Im März 1999 wird er die Nummer 1 auf der Weltrangliste. Die beiden Juniorsieger Fernando Gonzalez (CHI) und Kim Clijsters (BEL) spielen ebenfalls mit Rackets von Babolat und rücken bald als Champions ins Licht der Öffentlichkeit. Nach mehr als 100 Grand Slams mit Babolat-Saiten signalisieren die Siege mit Rackets von Babolat den Beginn einer neuen Ära für die Marke.

Moya Grand Chelem

2000

Padel: Wir spielen mit im Doppel

Babolat ist immer auf der Suche nach neuen Trends in den Racket-Sportarten und entdeckt in Spanien und Lateinamerika einen Verwandten des Tennis: Padel. Hier kann Babolat sich mit bereits existierendem Material engagieren, fördert diesen Sport aber auch mit einem eigenen Racket. Zur selben Zeit entwickelt Babolat mit „Sensor“ auch eine neue Produktreihe hochpräziser Besaitungsmaschinen für Badminton- und Tennis-Rackets.

Raquette Padel Babolat

2001

Der kleine gelbe Ball

Das Know-how von Babolat zahlt sich im Jahr 2001 erneut aus: Babolat bringt seine ersten Tennisbälle auf den Markt. Ein weiterer wichtiger Schritt, um Vereins- und Profi-Sportler in aller Welt an sich zu binden.

Balle de tennis

2003

Die Beinarbeit

Gemeinsam mit der französischen Marken-Ikone Michelin, dem „Globalen Experten für gute Bodenhaftung“, bringt Babolat unter Führung von Eric Babolat seine ersten Tennisschuhe auf den Markt. Die Zusammenarbeit dieser beiden Spezialisten, jeweils ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet, bietet eine Garantie für die unbestrittene technische Qualität der Produkte. Auch die ersten Babolat-Textilien werden entwickelt, um die Fans in den Vereinen auszustatten. Babolat bietet jetzt die gesamte Ausrüstung für Badminton, Tennis und Padel an.

Außerdem setzt Babolat seine Innovationen im Tennisbereich fort und präsentiert mit dem Babolat Aeropro Drive ein Racket mit außergewöhnlich hoher Aerodynamik für das moderne Tennis. Andy Roddick (USA) und Kim Clijsters (BEL) sind mit ihren Babolat Pure Drive-Rackets die Nummer 1 der ATP und WTA. Eine Weltpremiere für eine Marke in der Tennisgeschichte!

Chaussure Babolat all court

2005

Rafael Nadal, Auftritt eines Ausnahme-Champions

Der junge Spanier Rafael Nadal spielt seit seinem neunten Lebensjahr mit Babolat-Rackets und -Saiten. „Rafa“ gewinnt mit nur 19 Jahren seinen ersten Grand-Slam-Titel bei den French Open – mit dem Babolat Aeropro Drive-Racket, das speziell für seinen extremen Topspin entwickelt wurde.
Andy Roddick, die amerikanische Nummer 1 im Tennis, trägt Propulse-Schuhe von Babolat. Außerdem spielt er mit einem Pure Drive-Racket und einer Pro Hurricane Tour & VS-Hybridsaite, mit der er den Geschwindigkeits-Weltrekord beim Aufschlag hält: 249 km/h!

Nadal victory

2009

Das Doppel mit Michelin

Aufbauend auf der starken Performance der gemeinsam entwickelten Tennisschuhe bringt Babolat – erneut in Zusammenarbeit mit Michelin – ein erstes Sortiment Badmintonschuhe auf den Markt.

Chaussures Babolat Michelin

2010

Innovation und Siege im Tennis

Während die neue Saite RPM Blast für Tennis-Rackets in den Clubs der ganzen Welt für Furore sorgt, legen die Spieler des Team Pro Babolat bei den großen internationalen Wettbewerben glänzende Auftritte hin: Rafa Nadal (ESP) und Francesca Schiavone (ITA) gewinnen die French Open. Der Mann aus Mallorca gewinnt zudem die US Open, unmittelbar vor seiner belgischen Kollegin Kim Clijsters, der dies nach ihrem Comeback ebenso gelingt. Babolats innovative Rackets und Saiten siegen also auf höchstem Niveau.

Nadal playing

2011

2 französische und internationale Tennis-Marken: Roland-Garros (die French Open) und Babolat

Zwei Marken, die Tennisfans auf der ganzen Welt am Herzen liegen, bieten gemeinsam ein einzigartiges Kundenerlebnis. Zuerst mit Rackets, Saiten, Tennisbällen, Accessoires und Taschen im Look von Babolat und Roland-Garros, den legendären French Open. Diese Produkte werden in über 15.000 Verkaufsstellen und 20.000 Partner-Clubs weltweit vertrieben. Und als Zweites mit dem Babolab, dem Racket- und Besaitungs-Service für alle Turnierteilnehmer vor Ort bei den French Open: Fast 5.000 Rackets werden jedes Jahr in Rekordzeit von den rund zwanzig Technikern vor Ort vorbereitet.

Babolat & Roland Garros

2012

Die Spielregeln ändern sich

Weil die Ausrüstung erheblich zur Performance auf dem Platz beiträgt, ist Babolat bestrebt, das Equipment beständig weiterzuentwickeln. Mit vernetzten Rackets und Armbändern geht die Marke hier ganz neue Wege. Babolat Play heißt die Erfindung, mit der man mehr über sein Spiel erfahren kann: Geschwindigkeit, Art der Schläge, Aufprallzonen des Balls, Spin – bei jedem Spiel oder Training lassen sich Daten sammeln und mit vorherigen Sessions vergleichen. Auch mit anderen Spielern kann man sich messen – und sogar mit den Babolat Profis! So kann jeder seine Fortschritte feststellen, ein Spiel Revue passieren lassen oder mit dem Trainer und Freunden teilen. Und für all das reicht es, einfach sein Racket einzuschalten!

Raquettes connectée play

2013

Zwei Marken schreiben Tennis-Geschichte – von Anfang an

1875 ist die Geburtsstunde des Tennis – und Babolat erfindet die Tennissaite. 1877 finden in Wimbledon die ersten Championships statt.

Innovation aus Tradition: Wimbledon und Babolat streben beide danach, Tennisfans auf der ganzen Welt und das ganze Jahr über nur das Beste vom Besten zu bieten. Die beiden ältesten Namen im Tennis können sich auf eine lange Geschichte stützen, blicken aber entschlossen in die Zukunft: Beide haben tiefe Wurzeln und moderne Flügel ! Mit Rackets, Saiten und Tennisschuhen in Sondereditionen sowie dem Racket- und Besaitungs-Service bieten Wimbledon und Babolat der Tennis-Welt rund um das britische Traditionsturnier ein einzigartiges Erlebnis. Zeitgleich verbessert Babolat mit der BT7-Technologie die Qualität der Naturdarmsaite und bringt die schwarze VS auf den Markt.

Babolat Wimbledon

2014

Auftritt eines neuen Tennisschlägers: Babolat Pure Strike

Mit dem Pure Strike bringt Babolat ein neues Racket auf den Markt. Es zeichnet sich aus durch innovatives Design, erhöhte Reaktionsfähigkeit, Power, Kontrolle und Präzision für Offensiv-Spieler. Neben dem Pure Drive (Power und Vielseitigkeit) und dem Pure Aero (Power und Spin) etabliert sich der Pure Strike schnell als dritte Racket-Säule der Marke.

Pure strike 2014

2017

Rafael Nadal, der Überirdische

Mit seinem berühmten Babolat Pure Aero und der Babolat Saite RPM Blast gewinnt Rafael Nadal zum zehnten Mal die French Open – was für eine Leistung! Der Katalane ist der erste Spieler in der Ära der Open-Turniere, der zehn Mal denselben Grand-Slam-Titel erringen kann! Anlässlich dieses Ereignisses bringt Babolat ein neues Racket in limitierter Auflage heraus, den „Pure Aero Decima“.

Rafa the legend

2019

Eine Premiere für das Team Babolat

Eine neue außergewöhnliche Leistung von Rafael Nadal bei den French Open: sein zwölfter Turniersieg und sein 19. Grand Slam-Titel. Im Padel brilliert ein anderer Spanier, Juan Lèbron, der mit seinem Racket Viper Carbon, seinen Jet Premura-Schuhen und seinem Babolat Outfit zur weltweiten Nr. 1 wird.
Babolat beendet das Jahr 2019 mit zwei Weltranglistenersten in zwei verschiedenen Sportarten. Eine Premiere!

Champions Tennis Padel