Die 22 Momente, in denen Rafael Nadal Geschichte schrieb

5 Min. Lesezeit
Veröffentlicht am 05.06.22

Mit seinem 14. Titel im French Open setzt Rafael Nadal einen neuen Rekord als erfolgreichster Herrenspieler in der Geschichte des Grand Slam. Im Januar gelang es Nadal, als erster Herreneinzelspieler 21 Grand-Slam-Titel zu erobern, als er im Australian Open triumphierte und den Rekord von 20 Siegen, den Roger Federer, Novak Đoković und Nadal selbst gesetzt hatten, schlug. Jetzt hat er seinen Vorsprung noch weiter ausgebaut, auf 22 Titel. Hier blicken wir zurück auf die 22 glorreichen Momente in Nadals Tenniskarriere.

French Open 2005

 

Ein Teenager tritt in einem Grand-Slam-Turnier an! Auf den Sandplätzen Europas hatte er sich äußerst gut geschlagen, doch bei seinem ersten French Open mit 18 Jahren war er sicherlich noch zu jung, um einen großen Titel zu gewinnen. Oder? An seinem Geburtstag schlug der wilde Linkshänder in Tank-Top und Piratenhose den Weltmeister Roger Federer im Halbfinale und gewann anschließend gegen den Überraschungsfinalisten Mariano Puerta mir drei von vier Sätzen. So kam es, dass er mit 19 Jahren und zwei Tagen zum Sieger eines Grand Slams gekürt wurde. Für die Fotografen biss er in den Siegerpokal, den Coupe des Mousquetaires, in der für ihn seit jeher typischen Siegesgeste.

French Open 2006

 

Mit seinem 60. Sieg in Folge auf dem Sandplatz verteidigte er seinen Titel. Als Federer mit 6:1 und 40:0 gegen Nadal führte, nach einer knappen halben Stunde im Finalspiel, schien es, als habe der Meister aus der Schweiz den Titel quasi in der Tasche. Doch Nadal hatte schon vorher gezeigt, dass er auf jedem Platzbelag mit Federer mithalten könnte, und nachdem er das zweite Set gewann, dominierte er den Rest des Matches und vereitelte Federers Versuch, als dritter Spieler in der Geschichte zeitgleich alle vier Grand-Slam-Titel zu halten. Das war Federers erste Niederlage in einem großen Finale.

French Open 2007

 

Das haben wir doch 2006 schon mal gesehen ... Federer hielt die anderen drei Grand-Slam-Titel und nachdem er Nadal vier Wochen zuvor in Hamburg besiegte – zum ersten Mal überhaupt auf einem Sandplatz – war er kurz davor, Geschichte zu schreiben. Doch Nadal verteidigte 16 der 17 Aufschlagspiele und Federer konnte nicht die Oberhand gewinnen. Mit jeweils einem Satz war der Titel extrem hart umkämpft, doch Nadal gelang es, den dritten French-Open-Titel in Folge für sich zu gewinnen. Auf dem Podium sagte Nadal: „Ich freue mich sehr, aber ich habe auch Mitgefühl für Roger. Er ist ein Freund und ein großer Champion.“

Kaufen Sie Nadals Ausrüstung

French Open 2008

 

Dieses Jahr kämpfte Nadal im Finale besonders eindringlich. Im dritten Finale und zum vierten Mal im Folge standen sich Nadal und Federer in einem French-Open-Match gegenüber. Er überwältigte den Schweizer im ersten Satz und ab dem 3:3 im zweiten Satz war Nadal unaufhaltsam. Er gewann die letzten neun Spiele und verlor im gesamten Match lediglich vier. Federer blieb nichts anderes übrig, als mit dem Kopf zu schütteln. „Oui, c’est moi“, rief Federer den Zuschauern bei der Preisverleihung zu. „Ja, ich bin es.“ Im Schatten von Nadals Brillanz war er kaum wiederzuerkennen.

Wimbledon 2008

 

Eines der dramatischsten Matches in der Tennisgeschichte. Nadal gewann die ersten beiden Sätze, doch Federer schaffte im dritten ein Comeback. Nadal hatte beim Tiebreak im vierten Satz den Vorteil, doch dank einiger brillanter Schläge gelang Federer der Ausgleich mit zwei Sätzen. Da das Spiel immer wieder aufgrund des starken Regens unterbrochen wurde, bevor es das bewegliche Dach am Centre Court gab, schien es, als würde das Spiel nicht am Sonntagabend beendet werden können. Doch Nadal gelang das 8:7 und im letzten Tageslicht gewann er um 21:17 Uhr seinen ersten großen Titel außerhalb von Paris. Er erschien zum Wimbledon Champions Dinner in Smoking und Fliege – um 1 Uhr morgens!

Australian Open 2009

 

Bei diesem Finale mit fünf Sätzen war Nadal nach dem 5¼-stündigen Halbfinale gegen Fernando Verdasco am Freitagabend eigentlich im Nachteil gegenüber Federer, der Andy Roddick einen Tag zuvor in nur 1¼ Stunden besiegte. Nadal gestand vor dem Finale, dass er müde war, und doch gewann er den ersten und dritten Satz. Und obwohl Federer sich wacker schlug und den zweiten und vierten Satz für sich entschied, war Nadal im fünften eindeutig der stärkere Spieler. Mit 6:2 gewann er das Australian Open als erster Spanier überhaupt. Bei der Preisverleihung sahen die Zuschauer zu, wie Nadal den traurigen Federer tröstend in den Arm nahm.

French Open 2010

 

Rache für den Titelverlust des Vorjahres. 2009 besiegte Robin Söderling Nadal, der unter Knieproblemen litt, in der vierten Runde. Damals erlebte Nadal seine erste Niederlage in einem Roland-Garros-Turnier, doch ein Jahr später trafen die zwei Männer erneut aufeinander, diesmal im Finale. Mit einem gesunden Knie war Nadal alles andere als leichte Beute. Er zeigte Söderling, wer die Nase vorne hatte, und ließ dem Schweden keine Chance. Er siegte mit nur zehn verlorenen Spielen. Damit eroberte Nadal erneut den ersten Platz auf der Weltrangliste.

Wimbledon 2010

 

Ein antiklimatisches Finale, aber ein unschlagbarer Run. Nachdem er 2009 seinen Titel des Vorjahres aufgrund von Verletzungen nicht verteidigen konnte, gelang ihm mit 14 gewonnenen Matches ein ungeschlagener Run direkt auf das Siegertreppchen. In der zweiten und dritten Runde setzte er sich in fünf Sätzen durch und im Finale traf er auf Tomáš Berdych, der Roger Federer und Novak Đoković im Viertel- und Halbfinale besiegt hatte. Doch der Tscheche konnte Nadal im Finale kaum etwas entgegensetzen und, indem er die gesamte Breite des Platzes nutzte, siegte Nadal in drei Sätzen und konnte sich damit auch auf dem Grasplatz behaupten.

US Open 2010

 

Dem Sandplatzkönig gelang ein karrierebestimmender Grand Slam auf den Hartplätzen von New York. Nadal trat beim US Open als Titelsieger des French Open und von Wimbledon an, doch als Đoković Federer im Halbfinale besiegte, musste sich Nadal dem Serben stellen, der für ihn bisher ein schwierigerer Gegner war als der Schweizer. Nach drei anstrengenden, aber gut gespielten Sätzen führte Nadal 2:1. Das Match war noch nicht entschieden. Doch Nadal hatte mehr Antrieb. Đoković verlor sichtlich an Energie im vierten Satz und Nadal gewann 6:2. Damit war er der sechste Herreneinzelspieler, der alle vier großen Tennisturniere in Folge gewonnen hatte.

French Open 2011

 

Das Turnier, das Đoković-Show einen Strich durch die Rechnung machte. Đoković ging ungeschlagen durch das Jahr, bis Federer ihn im Halbfinale von Paris besiegte. Nachdem ihm bereits im ersten Satz ein Satzball gelungen war, sah es so aus, als würde er zum ersten Mal Nadal den Siegertitel des Roland-Garros-Turniers streitig machen. Doch Nadal wehrte ihn ab, gewann den Satz und, obwohl Federer den dritten gewann, war der erste entscheidend und Nadal schaffte seinen sechsten Titel im French Open, wodurch er mit Björn Borgs Rekord von sechs Titeln zwischen 1974 und 1981 gleichzog. Das war der einzige Grand-Slam-Titel, den Đoković 2011 nicht gewann.

French Open 2012

 

Dieses Finale hat gezeigt, wie sehr Nadal die Sonne liebt. Đoković wollte alle vier Grand-Slam-Titel in Folge gewinnen. Nadal wollte verhindern, in vier Grand-Slam-Turnieren von Đoković besiegt zu werden. Das Match begann in strahlendem Sonnenschein und Nadal gewann die ersten zwei Sätze. Doch das Spiel wurde aufgrund von Regenschauern unterbrochen, und als der Himmel immer grauer wurde, gewann Đoković mit acht Spielen den dritten Satz und führte im vierten mit einem Break. Aufgrund des Nieselregens wurde das Spiel frühzeitig beendet. Als die Spieler am Montag erneut auf dem Platz standen, war Nadal wieder in Topform und es gelang ihm, als erster Spieler im Herreneinzel sieben Roland-Garros-Turniere zu für sich zu entscheiden.

French Open 2013

 

Das vielleicht leichteste Paris-Finale war dennoch nicht geschenkt. Das Halbfinale war die große Herausforderung, als Đoković im fünften Satz 4:1 führte und zwei Spiele vom Sieg entfernt war. Doch Nadal drehte den Spieß um und erkämpfte sich mit 9:7 den Einzug ins Finale. Nach dieser Auseinandersetzung war sein loyaler Kollege aus dem Davis Cup, Spaniens Nummer Zwei David Ferrer keine echte Herausforderung. Niemand hatte erwartet, dass Ferrer Nadal auf dem Philippe-Chatrier-Platz den Titel streitig machen würde.

US Open 2013

 

Ein schwieriges Match gegen Đoković mit 74 Ballwechseln. Đoković gewann den Punkt, doch Nadal konnte sich wieder aufraffen und kurz darauf das Match unter Kontrolle bringen. Nachdem Đoković in den Jahren 2011 und 2012 Nadal in den meisten Matches schlug, bedeutete der Sieg in vier Sätzen, dass der Spanier gelernt hatte, wie er den Serben schlagen kann, vor allem, indem er näher an der Baseline spielte als bisher. Die Situation erinnerte an das Flushing-Meadows-Finale 2010, als Đoković den zweiten Satz gewann, doch im vierten den Antrieb verlor, als Nadal 2:1 vorne lag. Er überließ dem Spanier den Sieg mit 6:1. Das war der sechste Sieg über Đoković in sieben Matches.

French Open 2014

 

Der 14. Titel, mit dem er mit Pete Sampras gleichzog – ein Rekord, der 2002, als Sampras ihn setzte, unerreichbar schien. Diesmal gelang Nadal das Comeback, nachdem er im Finale einen Satz hinter Đoković lag. Zu diesem Zeitpunkt hatte Đoković keines seiner 35 Finalspiele verloren, nachdem er den ersten Satz für sich entscheiden konnte. Doch Nadal gewann den zweiten Satz und Đoković zerschmetterte seinen Schläger aus Ärger über die Präzision des Spaniers. Wie schon 2012 zogen Regenwolken auf, die Đoković einen Vorteil verschaffen hätten können, doch Nadal reagierte darauf, indem er im vierten Satz mit mehr Druck spielte. Mit dem Aufschlag bei 4:5 blieb er im Match und Đoković machte einen Doppelfehler beim Match Point, genau wie damals im Finale von 2012.

French Open 2017

 

Der Spanier, der Geschichte geschrieben hat, feiert ein spektakuläres Comeback. Nachdem ihn Đoković 2015 im Viertelfinale in Grund und Boden spielte und er sich 2016 aufgrund einer Verletzung zurückziehen musste, dachten viele, dass es mit Nadal aus sei, selbst in Paris. Doch er fand zu seiner Form zurück und erspielte den Rekord als erster Herreneinzelspieler, der einen Titel zehnmal gewann, sowie als zweiter Herreneinzelspieler mit insgesamt 15 Grand-Slam-Titeln – und das, ohne auch nur einen Satz in den sieben Matches zu verlieren. Das Finale gegen Stan Wawrinka war eine Enttäuschung, zum Teil dadurch bedingt, dass Wawrinka und Andy Murray ein Marathon-Halbfinale hinter sich hatten, in dem sich beide Spieler langfristige Verletzungen zugezogen hatten. Doch Nadal war in dermaßen guter Form, dass selbst der fitteste Gegner Schwierigkeiten gehabt hätte, mehr als die sechs Spiele für sich zu entscheiden, die Wawrinka gewonnen hat.

US Open 2017

 

Der erste Hartplatz-Titel in über 3½ Jahren. Aufgrund des Verletzungsausfalls von Wawrinka und Đoković schien es bei Nadals Einzug ins Halbfinale, als würden sich Nadal und Federer zum ersten Mal in einem US-Open-Match gegenüberstehen. Doch Federer unterlag Juan-Martin del Potro im Viertelfinale. Nadal besiegte ihn im Halbfinale, woraufhin er das Finale gegen den 2,03 Meter großen Kevin Anderson gewann, ohne seinem Gegner auch nur einen Satz zu überlassen. Das bedeutet, dass sowohl der 36-jährige Federer als auch der 31-jährige Nadal jeweils zwei der vier Grand-Slam-Titel 2017 erringen konnten.

French Open 2018

 

Ein Handgelenkkrampf war Nadals größte Herausforderung. Nadals 11. Roland-Garros-Titel scheint im Nachhinein nicht mehr als eine Formalität gewesen zu sein. Federer war aus dem Spiel und Đoković erholte sich noch immer von seinen Ellenbogenproblemen. Doch im Finale traf Nadal auf den einzigen Spieler, der ihn während der letzten zwei Jahre auf dem Sandplatz besiegte, Dominic Thiem. Die ersten neun Spiele waren eine Herausforderung, doch danach war Nadal unaufhaltsam. Sein größtes Hindernis war augenscheinlich ein Krampf in seinem linken Handgelenk, weshalb er im dritten Satz seinen Trainer zur Hilfe rief, doch mit nur neun verlorenen Punkten segelte er auf den Pokalsieg zu.

French Open 2019

 

Schlafende Hunde sollte man nicht wecken … Die Erwartung war, dass Đoković und Nadal gleichauf sein würden – der Serbe war Weltrangenlistenbester und spielte meisterhaft. Doch im Halbfinale gegen Thiem, das sich über zwei Tage hinzog, schied der Serbe aus. Nachdem Nadal Federer bei unwahrscheinlich windigem Wetter im Halbfinale besiegte, trafen, wie auch im Vorjahr, Thiem und Nadal erneut aufeinander. Um ein Jahr Erfahrung reicher schaffte Thiem es, den zweiten Satz mit 7:5 für sich zu entscheiden. Nach diesem Gleichstand sah es aus, als stünde ein großartiger Schlagabtausch bevor. Doch mit diesem Vorstoß hatte Thiem einen schlafenden Hund geweckt. Mit lautem Knurren siegte Nadal im dritten und vierten Satz mit jeweils 6:1 und wurde damit der erste Spieler, der den gleichen Grand-Slam-Titel zwölfmal gewann, einen Rekord, den er Margaret Court mit 11 Australian-Open-Titeln strittig machte.

US Open 2019

 

Eines der besten Einzelfinale der letzten Jahre. Nadal traf auf Daniil Medwedew, der in großartiger Form war und alle anderen Hartplatzturniere bis dahin dominierte. Es war ihm auch gelungen, das aufgebrachte Publikum, das ihn zu Anfang ausbuhte, unter Kontrolle zu bringen. Nadal lag zwei Sätze und einen Break in Führung, als Medwedew aufholte und den dritten und vierten Satz für sich entschied. Als er mit 0:1 den Aufschlag hatte, wehrte Nadal zwei Breaks ab. Daraufhin lernte Medwedew eine Lektion, die viele von Nadals Gegnern nichts Neues ist: Wenn man seine Chance gegen ihn verpasst, wird man es bereuen. Rafael Nadal gewann das nächste Aufschlagspiel und entschied das Finale im fünften Satz mit 6:4 für sich.

French Open 2020

 

Er gewann den Pandemietitel auf dem altbekannten Sandplatz, allerdings erst im Oktober. Viele dachten, dass das kühle Herbstwetter, bei dem das Rolland-Garros-Turnier 2020 stattfand, da es aufgrund des SARS-CoV-2-Ausbruchs nach hinten verschoben wurde, Nadals Chancen verschlechtern würden. Doch seine sportliche Leistung im Finale gegen Đoković war wohl die beste in seiner bisherigen Karriere. Đoković gewann zwar mehr Spiele als Federer 2008, doch Nadal legte ein großartiges Spiel an den Tag.

Australian Open 2022

 

Der 21. Rekordtitel, den er unter außergewöhnlichen Bedingungen in einem der verrücktesten Turniere gewann. Um es bis ins Finale gegen Medwedew zu schaffen, musste Rafael Nadal einige schwierige Matches für sich entscheiden, darunter das vierstündige Viertelfinale gegen Denis Shapovalov. Endlich im Finale legte er eine Spitzenleistung an den Tag, als er seinen Nachteil von zwei Sätzen aufholte und letzten Endes nach fünf Stunden und 24 Minuten mit drei von fünf Sätzen als Sieger hervorging. 17 Jahre nach seinem ersten Grand-Slam-Titel eroberte Rafael Nadal den 21. Titel in seiner Karriere, was ihn zum Tennisspieler mit den meisten Titelsiegen krönt.

Roland Garros 2022


Auch diesen Titel eroberte er, trotz seiner vielen vorherigen Erfolge, gegen alle Erwartungen. Nadal war nicht nur der Fünftplatzierte, sondern auch auf Platz drei der Favoritenliste hinter Đoković und Carlos Alcaraz, der dieses Jahr seinen Durchbruch feierte – ein weiteres Mitglied der Babolat-Familie, dessen Spiel an Nadals Erfolgsserie von 2005 erinnerte, gekrönt von seinem ersten French-Open-Titel.

Vor dem Turnier in Paris war Nadal mehrere Wochen wegen einer Rippenverletzung außer Gefecht und nach seiner Niederlage in Rom gestand er, dass ihm seine chronische Fußverletzung wieder Probleme bereitet. Doch er bewies erneut, was für ein großartige Champion er ist, und dass er in seinem Königreich in Paris den Heimspielvorteil hat. Als er in der vierten Runde in fünf Sätzen gegen Félix Auger-Aliassime siegte, sah das zunächst wie ein Rückschlag aus.

Doch Nadal setzte sich im Viertelfinale mit Bravour gegen Đoković durch, woraufhin er im Halbfinale Alexander Zverev schlug, der Alcaraz besiegt hatte, um dann im Finale in drei Sätzen Casper Ruud den Titel vor der Nase wegzuschnappen.

This is greatness.



Kaufen Sie Nadals Ausrüstung

Team babolat pro-spieler können mit einem angepassten oder anderen modell spelen als hier abgebildet.